polygon--darkpolygon
Ansprechpartner
+49 (0)421 577 358 76
info(at)baltikum-exklusiv.com
9:00 - 15:00 Uhr

Estland einatmen und lange in Erinnerung behalten: Eine Reise nach Estland bietet eine lebendige Mischung aus Modernität und Tradition, Urbanität und Natur. Geschickt, elegant und aufregend zeigt sich Ihnen das nördlichste der drei baltischen Staaten – egal, ob Sie mit dem Mietwagen fahren, in einer Gruppe oder als Individualreisende unterwegs sind. Es mag beinahe abgedroschen klingen – doch Sie werden Estland als Land der Wälder, Moore und der digitalen Gesellschaft kennenlernen.

In Estland ist man praktisch überall online – so ist es für die Bewohner selbstverständlich, ihr gesamtes Leben digital zu organisieren: Sie besitzen einen digitalen Personalausweis, und es gehört zur Norm, Geschäftsverträge online abzuschließen. Hotmail, Kazaa und Skype wurden hier entwickelt. Es wundert wenig, dass das Internet in Estland als Grundrecht verstanden wird und alle Facetten des öffentlichen Lebens beeinflusst.

Im Kontrast dazu bezaubert die Stadt Tallinn mit ihrem mittelalterlichen Charme – fast alles erinnert hier an die Zeit der Hanse. Doch die Kulturhauptstadt des Jahres 2011 hat noch viel mehr zu bieten: Pulsierendes Leben, nordisch-stilvolle Einkaufsmöglichkeiten sowie exzellente Restaurants prägen das Bild des modernen Tallins. Fast verschlafen dagegen wirkt die Strandstadt Pärnu, die auch die Sommerhauptstadt von Estland genannt wird und von Linden, Holzhäusern sowie dem seichtesten Strand Europas gekennzeichnet ist.

Auf dem Land besticht Estland durch unberührte Natur für pure Erholung, Familienurlaub in Ferienhäusern und Wellness-Behandlungen in alten Herrenhäusern aus vergangenen Jahrhunderten, beispielsweise in Vihula, Palmse und Sagadi. Einsame Strände an der Ostsee wie in Pärnu, Haapsalu und auf den Inseln Kihnu, Saaremaa sowie Hiiumaa und am Peipus-See bei Kallaste und Mustvee. Die romantische Universitätsstadt Tartu, alte Ordensburgen und malerische Kurstädte und nicht zuletzt 1.300 Inseln. Perfekte Orte, um sich vom hektischen Alltag zu erholen.

Wo liegt Estland und auf welches Klima sollten sich Reisende einstellen?

Estland, das nördlichste der drei baltischen Staaten, grenzt im Süden an Lettland und im Westen an die Ostsee. Die Amtssprache der Republik ist Estnisch, viele Einheimische sprechen zusätzlich Deutsch, Englisch oder Russisch – Kommunikation mit den Menschen vor Ort fällt demnach leicht. Offizielle Währung Estlands ist seit 2011 der Euro – Sie brauchen vor Ihrer Reise kein Bargeld zu wechseln, Zahlen mit EC- sowie Kreditkarten ist in estnischen Geschäften und Restaurants ebenfalls möglich.

Die für Sie beste Reisezeit richtet sich ganz danach, was Sie auf Ihrer Estlandreise unternehmen möchten: Für das besondere Naturschauspiel der „Weißen Nächte“ sollten Sie Ihre Reise um Mittsommar, also dem 23. Juni herum, planen. In diesen Tagen verschwindet die Sonne zwar hinter dem Horizont, dennoch bleibt es die ganze Nacht über magisch hell – eine ganz besondere Stimmung und energiegeladene Atmosphäre entsteht. Wenn Sie die prachtvollen Orchideen auf Saaremaa in voller Blüte erleben möchten, reisen Sie in der Zeit von Ende Mai bis Mitte Juli. Wer Braunbären beobachten möchte, kommt entweder in den Monaten Mai und Juni oder im September und Oktober.

Im Winter liegen die Temperaturen in Estland durchgehend im Minusbereich – in großen Teilen des Landes können Sie daher mit einer geschlossenen Schneedecke rechnen und auf Ihrer Reise traumhafte Winterlandschaften mit gefrorenen Seen und malerisch verschneiten Hügeln genießen. Wenn Sie in Ihrem Estland-Urlaub Skilanglauf fahren möchten, empfehlen wir Ihnen den Zeitraum Januar bis Anfang Februar.

Tipps für das Reisegepäck – Welche Kleidung benötige ich für meine Reise nach Estland?

Grundsätzlich empfehlen wir Ihnen, bei Ihrem Reisegepäck auf praktische Freizeitkleidung zu setzen – damit sind Sie sowohl für Spaziergänge oder Wanderungen in der Natur als auch für Städtetouren gut ausgestattet. Für eine Estland-Reise im Frühjahr oder Herbst bietet sich Kleidung nach dem „Zwiebel-Prinzip“ an – also Shirts, Pullover und Jacken, die Sie je nach Temperatur aus- oder überziehen können. Auch in den Sommermonaten sollten Sie an einen wärmenden Pullover oder eine leichte Jacke denken – an Sommertagen wird es in den Abendstunden etwas frischer. Wir empfehlen Ihnen – gerade für Ihre Reise an die Küstenorte Estlands –, regen- und windfeste Kleidung sowie festes Schuhwerk einzupacken.

Orte, die Sie auf Ihrer Estland-Reise kennenlernen:

Tallinn

Nicht ohne Grund gehört Tallinn seit 1997 als besterhaltene mittelalterliche Stadt Nordeuropas zur Liste des UNESCO-Weltkulturerbes: Kopfstein gepflasterte Gassen, eine mächtige Stadtmauer und zierliche Kirchen schmücken die historische Stadt am Meer. Nicht weniger beeindruckend: Das moderne Tallinn mit seinem pulsierenden Treiben, zahlreichen Cafés und Restaurants sowie weltbekannten Museen.

Lahemaa-Nationalpark

Weniger als eine Autostunde von Tallinn entfernt liegt Lahemaa, der größte und älteste Nationalpark Estlands. Hier genießen Sie die unberührte Natur: Weitläufige Wege durch Wälder und Wiesen, einsame Buchten, urige Landhäuser und kleine Fischerdörfer laden Sie zu Wander- oder Fahrradtouren fernab touristischen Trubels ein.

Tartu

Tartu ist Estlands bewegte Studentenstadt. Zahlreiche Kulturfestivals, buntes Treiben in den Straßen rund um den „Raekoja plats" mit seinen Cafés und Restaurants bestimmen das Flair der ältesten Stadt des Baltikums. Auf dem Marktplatz findet sich auch Tartus modernes Wahrzeichen: Ein Brunnen mit der Skulptur zweier küssender Studenten vor dem Hintergrund erhabener klassizistischer Häuser.

Pärnu

„Sommerhauptstadt Estlands“ lautet der Beiname des beliebten Kur-und Badeortes, der mit seinem kleinen Hafen und dem langen, bis zu 100 Meter breiten Sandstrand Touristen und Einheimische gleichermaßen lockt. Wenn Sie Pärnu besuchen, können Sie sich auf zahlreiche Aktivitäten wie Bootsausflüge auf der Ostsee, Besuche von Thermalbädern, Museumstouren sowie vielseitige sportliche Angebote freuen: