polygon--darkpolygon
Ihre Ansprechpartnerin
Baltikum-exklusiv

Ihre Ansprechpartnerin

avatar

Ilze Dzene

Ich helfe Ihnen gerne persönlich weiter

Karula - Wo eine nachhaltige Lebensweise eine große Rolle spielt

Darum ist es im Karula Nationalpark so schön

Haben Sie Interesse an ländlicher Kultur und einer nachhaltigen Lebensweise inmitten von purer, estnischer Natur? Dann sollten Sie auf Ihrer Rundreise ins Baltikum den Nationalpark Karula besuchen, denn genau dafür wurde der Park im Jahr 1993 gegründet.

Wo liegt der Karula Nationalpark?

Der Nationalpark Karula befindet sich im Süden von Estland, ca. 174 km von Pärnu, 98 km von Tartu und 260 km von Tallinn entfernt.

Das können Sie im Karula
Nationalpark erleben

Bei der Gründung des Nationalparks Karula stand die Bewahrung der estnischen Natur und die Wiederbelebung einer nachhaltigen Lebensweise sowie ländlicher Kultur im Mittelpunkt. Hier finden Sie alte, ländliche Traditionen vor, die sich bis heute bewahrt haben. Rund 157 historische, gut renovierte Bauernhöfe schmücken das Landschaftsbild, wo noch heute um die 200 Menschen ihr Zuhause haben. Im Jahr 1979 wurde der Nationalpark selbst als Landschaftsschutzgebiet ausgezeichnet.
Die Landschaft wird als abwechslungsreiche, breite Hügellandschaft beschrieben. Ca. 70 % der Fläche ist bewaldet. Es gibt kleine Moore, zahlreiche Seen, Weiher und Bäche. Die höchste Erhebung ist der 137 m hohe Rebasejärve Tornimägi, der größte See der Ähijärv mit einer Wasseroberfläche von 176,2 ha. Am Ufer des Sees können Sie Schmelzmulden von Eisschollen bewundern.
Natürlich bietet Ihnen der Nationalpark Karula auch eine enorm umfangreiche Anzahl an Vogelarten, Karpfen, Säugetieren und Pflanzen. Besonders nennenswert sind wohl die 13 verschiedenen Hummelarten sowie die Ansiedlung des Fischotters und das Vorkommen kurioser Orchideen- und Pilzarten.
Sehen Sie selbst und sagen Sie „Hallo“ zum Nationalpark Karula.