polygon--darkpolygon
Ihre Ansprechpartnerin
Baltikum-exklusiv

Ihre Ansprechpartnerin

avatar

Ilze Dzene

Ich helfe Ihnen gerne persönlich weiter

Gauja Nationalpark - „Livländische Schweiz“

Darum ist es hier so schön

Der Nationalpark Gauja ist der größte und zugleich der älteste Nationalpark Lettlands. Die waldreiche Landschaft beeindruckt mit ihrem 452 km langem Fluss Gauja, der jährlich etliche Besucher zu spannenden Kanu- und Bootstouren anlockt. Der Fluss hat über die Jahrtausende hinweg ein einzigartiges Erosionstal mit Höhlen, Grotten, Sandinseln und überhängenden Felspartien geformt. Besuchen Sie die größte Höhle des Baltikums, die Gutmannshöhle mit ihren bis zu 85 m hohen Felswänden, inmitten von lichten Wäldern und umgeben von rotgelben, leuchtenden Sandsteinfelsen.

Wo liegt der Gauja Nationalpark?

Der Nationalpark Gauja liegt im nördlichen Lettland, in der Region der Städte Sigulda und Cesis. Der Park befindet sich ca.  47 km östlich, von Lettlands Hauptstadt Riga, entfernt.

Was kann ich im Gauja Nationalpark erleben?

Der Fluss „Gauja", mit seinen vielen Nebenflüssen ist wohl das Touristenhighlight des Parks.
Der Fluss ist mit seinen 452 km der zweitlängste Fluss Lettlands. Entsprungen aus einem Felsen hat er auf seinem Weg Sandinseln, einzigartige Höhlen, Grotten und Felsen geschaffen. Die über die Jahrtausende entstandenen Höhlen zählen zu den Attraktionen der Gegend. Die Gutmannshöhle und die davon südlich liegende Viktoria- und Teufelshöhle am Flussufer von Sigulda sind seit Jahren Ziel von Besuchern. Das Tal der Gauja ist bekannt für seine rotgelben, leuchtenden Sandsteinfelsen. Daher rührt auch ihr Beiname „Livländische Schweiz". Der Fluss fließt durch mehrere Seen, ausgedehnte Wälder und vorbei an Steilufern. Stromschnellen schaffen ein Paradies für abenteuerlustige Kanufahrer. Am Flusslauf selber sind Rast- und Lagerplätze, kleine Dörfer und Campingplätze gelegen. Schotter- und Sandwege bieten hervorragende Wander- und Radwege und führen Sie zu 5 großen und 33 kleineren Seen. Errichtete Holztreppen im Wald machen es möglich das Gauja Tal leicht zu durchqueren und bieten Ihnen spektakuläre Ausblicke.
Der Park ist in 7 Zonen, mit unterschiedlichen Schutzgraden eingeteilt, wodurch jede Zone andere touristische Ziele verfolgt. So ist z. B. ein 4000 ha großes Areal, zum Artenschutz, für Besucher komplett gesperrt.
Des Weiteren schmücken Schlösser, Burgen und Parks die Landschaft. Im Freilichtmuseum Araisi können Sie den Nachbau der mittelalterlichen, hölzernen Wasserburg bewundern. Doch bietet der Nationalpark nicht nur im Sommer einen Höhepunkt nach dem anderen. Im Winter können Sie sich auf der Bob- und Rodelbahn in Sigulda austoben. Wintersportbegeisterte lockt es jährlich auf die 988 m lange Bahn, auf der die Schlitten mit einem Tempo von bis zu 80 km/h runter sausen.

Den Nationalpark Gauja sollte Sie auf Ihrer Baltikum Rundreise auf keinen Fall verpassen. Sehen Sie selbst und entdecken Sie ein Fleck Erde, der Sie faszinieren wird.