polygon--darkpolygon
Ihre Ansprechpartnerin
Baltikum-exklusiv

Ihre Ansprechpartnerin

avatar

Ilze Dzene

Ich helfe Ihnen gerne persönlich weiter

Ihre Rundreise mit Baltikum Individuell

Entdecken Sie auf Ihrer Rundreise durch Litauen mittelalterliche Städte sowie Landschaften von beschaulicher Schönheit. Litauen ist das am südlichsten gelegene und zugleich größte der drei baltischen Länder, das im Westen an die Ostsee grenzt und weitere Landesgrenzen mit Lettland, Weißrussland und der russischen Oblast Kaliningrad teilt. Der baltische Staat bietet Ihnen eine einzigartige Mischung aus atemberaubenden Landschaften und kulturellem Reichtum. Gerne stellen wir Ihnen eine Litauen-Rundreise nach Ihren persönlichen Vorstellungen zusammen – ganz gleich, ob Sie in einer Gruppe oder individuell reisen möchten. Auch eine Kombinationsreise durchs Baltikum ist möglich: Lernen Sie die Highlights der drei Länder Litauen, Estland sowie Lettland kennen – beispielsweise auf einer Mietwagenreise. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Litauen – Eine Rundreise der besonderen Art

Auf Ihrer Rundreise durch Litauen erleben Sie die Hauptstadt Vilnius, die früheren Hauptstädte Trakai und Kaunas, die Reize der Ostseeküste sowie die Geschichte der verspielten Stadt Klaipeda (Memel) hautnah. Tauchen Sie ein in die verträumte Dünenlandschaft der Kurischen Nehrung und lassen Sie sich in aller Freiheit, Gelassenheit und Ruhe von der Schönheit des Landes verführen. Vilnius sowie die Kurische Nehrung stehen auf der UNESCO-Liste der Weltkulturgüter – unternehmen Sie eine Rundreise der besonderen Art und entdecken Sie die wunderschönen Schätze Lettlands!

Was gibt es in Vilnius, der Hauptstadt Litauens, zu entdecken?

In Vilnius pulsiert ein ganz besonderes Flair: Auf sieben Hügeln gelegen, von unzähligen Kirchtürmen überragt, lässt sich hier eine wunderschön restaurierte Altstadt mit schier endlosen barocken Sehenswürdigkeiten erkunden. Ein Barockwunder der besonderen Art ist die St. Johanniskirche mit ihren zahlreichen, teilweise im Stil der italienischen Renaissance gehaltenen Innenhöfen. Während Ihres Aufenthaltes in Vilnius sollten Sie unbedingt das gute und herzhafte Essen der litauischen Küche probieren – kehren Sie ein in eines der traditionellen Restaurants und kosten Sie Spezialitäten wie das litauische Nationalgericht Cepelinai: Mit Hackfleisch gefüllte Kartoffelknödel, traditionell serviert mit einer Soße aus Sauerrahm, Zwiebeln und Speck. 

Welche Naturlandschaften bietet das Reiseland Litauen?

Sanfte Hügel, weite Ebenen soweit das Auge reicht, nebelbedeckte Seen und ruhige Flusslandschaften – lassen auch Sie sich von der malerischen Natur Litauens verzaubern.

Erleben Sie die verträumte Dünenlandschaft der Kurischen Nehrung – eine in Europa einzigartige Landschaft. Sie lockt mit dem ruhigen Kurischen Haff, idyllischen Fischerdörfern und endlosen Ostseestränden. Entdecken Sie die schneeweiße, imposante Wander-Düne nahe der Ortschaft Nida und genießen Sie in aller Gelassenheit und Ruhe die besondere Schönheit dieser geschützten Landschaft. Wenn Sie eine Mietwagenreise planen, können Sie ganz flexibel eigene Stopps einplanen und an besonders schönen Orten verweilen.

Auf welches Wetter Sie sich einstellen können?

Das Klima Litauens ist kontinental geprägt. Dies bedeutet, dass die Temperaturen zwischen Sommer und Winter stark variieren. Im Winter liegt die Durchschnittstemperatur in Litauen bei -6 Grad, in den Sommermonaten bei +17 Grad. Wir empfehlen Ihnen insbesondere die Sommermonate Mai bis September für Ihre Rundreise durch Litauen – dann können Sie lange Tage bei milden Temperaturen genießen und benötigen für Ihr Reisegepäck lediglich leichte Übergangskleidung. Litauen ist jedoch auch im Winter eine Reise wert: So ist beispielsweise der berühmte Bade- und Erholungsort Druskininkai auch im kalten Januar attraktiv – die Hochsaison dauert hier das ganze Jahr hindurch. Für Liebhaber romantisch verschneiter Landschaften und winterlich verzauberter Städte ist eine Litauen-Rundreise in den Wintermonaten genau das Richtige. 

Praktische Tipps für Ihre Reise nach Litauen – Was muss ich vor meiner Reise beachten?

Seit 2015 ist der Euro die neue Landeswährung in Litauen und hat die frühere Währung, den Litas abgelöst. Sie brauchen vor Ihrer Abreise also kein Bargeld zu wechseln und können wie gewohnt in Euro bezahlen. Auch EC- und Kreditkarten werden in Litauen problemlos akzeptiert. Für Baltikum-Reisen gibt es keine besondere Impfpflicht. Je nach Reisemonat kann eine FMSE-Zeckenimpfung sinnvoll sein – wir empfehlen Ihnen, dies vor Ihrer Reise mit Ihrem Hausarzt zu besprechen.  

Sieben Gründe, warum sich eine Reise nach Litauen unbedingt lohnt

Litauen - das südlichste und größte der drei Baltischen Geschwister hat viele Gesichter. Das leicht hügelige Land der vielen Seen (Aukstaitija Nationalpark), das Land der dunklen Wälder (Dzukija Nationalpark), wo man die Pilze im Herbst fast mit einer Sense ernten kann, das geschichtsträchtige alte Memelland am Nemunasdelta und natürlich das Land der schneeweißen endlosen Dünen auf der Kurischen Nehrung - das alles macht Litauen aus.

Lassen Sie sich darauf ein und sprechen Sie uns an, wir entwerfen Ihnen gern die passende Route für Ihre Entdeckungsreise.

Ein absolutes muss für Litauen: die Kurische Nehrung und das Thomas-Mann-Haus in Nida

Die unter UNESCO Schutz liegende Kurische Nehrung ist wohl das bekannteste unter den litauischen Reisezielen, obwohl sie nur zur Hälfte Litauen gehört. Die ca. 100 km lange Landzunge misst an ihrer schmalsten Stelle gerade mal 400 m.
Hier gibt es riesige Wanderdünen, viel Wald und endlose Strände. Dank dieser einmaligen Landschaft hat der Hauptort Nida auch schon zu früheren Zeiten eine Faszination auf Künstler ausgeübt. 1890 entstand hier eine Künstlerkolonie. Als „Zeugen“ der damaligen Zeit gelten heute das Hotel Nidos Banga an der Stelle des Künstlergasthofes Blode und das Thomas-Mann Haus. Familie Mann hat hier 1930-1932 die Sommer verbracht, hier ist der Roman „Joseph und seine Brüder“ entstanden. Heute ist dort ein Museum und eine Tagungsstätte eingerichtet.

Lassen Sie sich von der mystischen Atmosphäre des Berges der Kreuze mitreißen

Der Berg der Kreuze gilt für die katholischen Litauer als ein Ort des Glaubens und außerdem des Widerstandes des Volkes. Bereits im 19. Jh. wurden auf dem Hügel nördlich von Schaulen die ersten Kreuze aufgestellt. In den Sowjetjahren mehrmals niedergewalzt und verbrannt, sind binnen kurzer Zeit wieder neue Kreuze aufgestellt worden. Heutzutage sind auf dem Berg schätzungsweise 15 000 Kreuze, die im Wind pfeifen und ihre Geschichte erzählen.

Erkunden Sie alte Geschichte in der „Stadt auf dem Wasser“ - Trakai

Trakai und die Wasserburg erzählen Ihnen über die alten Traditionen und die Kultur der Karäer, einer jüdischen Glaubensgemeinschaft, die im 14. Jh. aus der von Vytautas eroberten Krim nach Litauen kamen. Heute leben noch etwas mehr als 100 Vertreter dieses Volkes in Trakai. Ihre Lebensweise können Sie in Trakai in einem eigenen Stadtviertel, ihre Kultur und Gebräuche im örtlichen Museum kennenlernen.
Verlassen Sie Trakai nicht, ohne die Kibinai zu probieren - die traditionelle karäische Speise.

Auch das gibt es in Litauen: Die freie Republik Uzupis

Wenn Sie wissen wollen, wie die Litauer heute ihre Kultur feiern, besuchen Sie die Künstlerrepublik Uzupis - ein Stadtviertel in Vilnius, eine Künstlerkolonie, die „aus Spaß“ zum unabhängigen Staat erklärt wurde, mit eigener Verfassung, eigenem Präsidenten und eigener Zeitrechnung. Das Jahr fängt hier im Frühling an - zur Zeit des erwachenden Lebens. Laut der Verfassung von Uzupis hat jeder Mensch das Recht, Fehler zu begehen, glücklich oder unglücklich zu sein. Am 1. April wird der Tag der Unabhängigkeit gefeiert. Es gibt noch weitere gemeinsame Feste und Traditionen.

 

Der goldene Stein - Bernstein

Wussten Sie, dass die Baltischen Völker Bernstein als „Sonnenstein“ bezeichnen? Oder möchten Sie noch mehr über dieses faszinierende Material erfahren oder den Bernsteinschleifern über die Schulter gucken?
Dann besuchen Sie das Bernsteinmuseum in Palanga in einem der ersten wieder restaurierten Herrenhäuser in Litauen - im botanischen Park im ehemaligen Schloss des Grafen Felix Tyszkiewicz. Die gesamte Sammlung verfügt über ca. 25 000 Bernsteinstücke und 15 000 Insekteneinschlüsse, von denen ein Teil im Museum zu besichtigen ist.

Lust auf altes Handwerk? Dann sind Sie im Flachs-Museum bei Upyte genau richtig.

Neben Lettland ist Litauen eines der wenigen Länder in Europa, die traditionell Flachs anbauen. Weit über die eigenen Grenzen hinaus ist litauisches Leinen in Form von feinen Tischdecken oder Tischläufern bekannt.  Das kleine Flachsmuseum in einer alten Windmühle aus dem Jahr 1880 bietet einen Überblick über die alten Techniken vom Flachsanbau bis zur Leinenproduktion.