polygon--darkpolygon
Ihre Ansprechpartnerin
Baltikum-exklusiv

Ihre Ansprechpartnerin

avatar

Ilze Dzene

Ich helfe Ihnen gerne persönlich weiter

Biebrza Nationalpark - Einzigartige Sumpf- und Torfgebiete

Darum ist es hier so schön  

Die Flüsse Biebrza (der dem Nationalpark auch seinen Namen gibt) und Narew bilden zusammen das größte Flusssystem Europas. Der Fluss Biebrza ist auch die eigentliche Attraktion des Nationalparks – er bahnt sich seine Wege frei durch die Natur und tritt im Frühjahr jährlich über seine Ufer und verwandelt dadurch große Wiesenflächen in einen weit ausgedehnten See. Das Biebrza Tal wurde sogar 2010 zu einem der herausragendsten europäischen Reiseziel zum Thema „Tourismus am Wasser“ gewählt. 
Bekannt ist der Park auch für seine artenreiche Fauna und der besonders großen Vielfalt an Vogelarten. So findet man hier neben Elchen, Biber, vereinzelten Wisenten auch viele Kampfläufer. Die Feuchtwiesen des Parks sind ideal für Sumpf- und Wasservögel. Schon 270 Vogelarten konnten im Nationalpark beobachtet werden und 181 von ihnen verbringen sogar ihre Brut- und Nistzeit im Park. 

Wo liegt der Biebrza Nationalpark

Der Biebrza Nationalpark liegt in der Woiwodschaft Podlachien, etwa 50 Kilometer nordöstlich von Bialystok und ca. 200 Kilometer von Warschau entfernt. Er wurde erst 1993 gegründet und ist mit einer Fläche von 592, 223 km² der größte Nationalpark in Polen. 90 km² des Parks entfallen auf Sumpf- und Torfgebiete. Damit sind sie die größten in Mitteleuropa.

Was kann ich im Biebrza Nationalpark erleben?  

Für Besucher stehen insgesamt etwa 420 km Wanderwege und 20 km Radwege zur Verfügung. Über Holzstege und Brücken können Sie die Sümpfe und Torfgebiete durch- und überqueren. Polens größter Nationalpark kann auch vom Wasser aus kennen gelernt werden. Von der Parkverwaltung werden Floßfahrten und Kajakfahrten auf dem Biebrza Fluss angeboten.