polygon--darkpolygon
Ihre Ansprechpartnerin
Baltikum-exklusiv

Ihre Ansprechpartnerin

avatar

Ilze Dzene

Ich helfe Ihnen gerne persönlich weiter

Tatra Nationalpark - Gipfelwanderungen, Bergseen und Wasserfälle

Darum ist es hier so schön

Der Tatra Nationalpark besitzt die einzigen alpinen Berge Polens. Hier liegt auch der höchste Berg des Landes, der Rysy. Sein Gipfel ist 2499 Meter hoch. Der Park zeichnet sich durch seine unterschiedlichen Landschaften aus. Zum einen ist da der Teil der Hohen Tatra, in dem es eiszeitliche Felsformen,schroffe Gipfel mit tiefen Tälern und Seen gibt und zum anderen gibt es die Westtatra, die von Kristall- und Ablagerungsgesteinen sowie tiefen Höhlensystemen geprägt ist. Über 650 Höhlen sind im Nationalpark zu finden. Die malerischen Täler und die Seen mit ihrem kristallklaren Wasser zeichnen den Nationalpark aus und machen ihn so einzigartig.

Wo liegt der Tatra Nationalpark

Der Tatra Nationalpark liegt im Südosten von Polen, unmittelbar an der Grenze zur Slowakei in der Woiwodschaft Kleinpolen. Er ist der drittälteste Nationalpark des Landes. Zentraler Punkt des Nationalparks ist der Ort Zakopane. Die Stadt Krakau ist ca. 85 Kilometer entfernt.

Was kann ich im Tatra Nationalpark erleben?

Insgesamt stehen Ihnen 225 km Wanderwegnetz zur Verfügung um die Berge zu besteigen oder einen Ausflug zum größten See des Nationalparks, dem Morskie Oko (Meeresauge) zu machen. Auch Mountain Biker kommen hier nicht zu kurz - es gibt extra ausgewiesene Strecken zum maximalen Vergnügen.
Sechs der 650 Höhlen können besichtigt werden, darunter das längste und tiefste Höhlensystem Wielka Sniezna - Wielka Litworowa, deren Flure 18 km lang sind. Es ist die einzige Tatrahöhle, deren Ein- und Ausgang sich in zwei verschiedenen Tälern befinden.
In den zahlreichen Tälern bringen Ihnen die Bewohner des Tatragebirges - auch genannt Gorale - ihre Kultur näher. Mit den Jahren entwickelten sich hier ein eigener Dialekt und verschiedene Bräuche und Geschichten.